Aktuell

DANKE FÜR DIE BEGLEITUNG
Dielmann_Gemeinde-In eigener Sache.jpegGanz herzlich danke ich allen Gemeindegliedern sowie den Kolleg*innen und Mitarbeitenden, die mich in den letzten Wochen und Monaten meiner Krebs- und Lungenerkrankung, mit ihren guten Wünschen und Gebeten begleitet und unterstützt haben. Das hat mir viel Kraft und Hoffnung gegeben, zuversichtlich nach vorne zu schauen. Deshalb freue ich mich sehr, dass ich ab September wieder anfangen konnte zu arbeiten – zunächst noch eingeschränkt – aber jeden Monat etwas mehr. Allerdings kann ich bis auf Weiteres nur im Homeoffice arbeiten, so dass direkte Begegnungen leider nicht möglich sind. Sie können aber gerne telefonisch oder per E-Mail den Kontakt zu mir aufnehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Ihr Martin Dielmann


DIAKONIESPENDE 2020

WENN SIE SPENDEN MÖCHTEN

 

Liebe Ehrenfelder,

Passfoto_Koch2.jpgam 1.04.2020 habe ich, unter besonderen Bedingungen, meinen Dienst als Küster, in der Versöhnungskirche angetreten. Damit Sie einen Eindruck bekommen, wer sich hinter der Maske verbirgt, möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Heinz-Gerd Koch. Ich bin 51 Jahre alt und wohne derzeit noch in Köln Rondorf. Mein Sohn ist 23 Jahre alt und studiert noch. Nach 25 Jahren Selbstständigkeit als Tischlermeister, wollte ich mich noch einmal verändern. Da kam mir der Vorschlag eines Presbyters in der evangelischen Kirchengemeinde in Rondorf gerade recht, doch die auf ein Jahr befristete Stelle als Teilzeitküster, anzunehmen.

Die vielfältigen Aufgaben und die Zusammenarbeit mit vielen Ehrenamtlern haben mir so viel Freude bereitet, dass ich mich hier in Ehrenfeld als Vollzeitküster beworben habe. Ich freue mich schon darauf, sie alle unter "normalen" Bedingungen kennen zu lernen und das Gemeindeleben mit zu gestalten.

Ihr "Gerd" Koch

 

 

Jahreslosung 2021

201911-202002 Gottesdienste - Neujahrsgottesdienst mit Neujahrsempfang.jpeg

 

Neu im Ernst-Flatow-Haus: Bücherregal „Geben und Nehmen“
Sie haben Bücher, die Ihnen gefallen haben und die Sie weiter geben möchten? Sie sind auf der Suche nach neuem Lesestoff?
Kommen Sie ins Ernst-Flatow-Haus und werfen Sie einen Blick in unser Bücherregal „Geben und Nehmen“, schmökern Sie bei einer Tasse Kaffee im Café Credo, bringen Sie ein Buch vorbei oder nehmen Sie sich ein anderes mit.