Auf ein Wort!

Der HERR segne dich und behüte dich;
der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.

(4. Mose 6, 24-26)

 

Liebes Gemeindemitglied,
als ich diese Zeile schreibe, fahren die Landwirte auf unseren Feldern die Ernte ein.
Zuckerrüben all überall. Auch Kartoffeln und Kohl ernten die Bauern. „Herr, es wartet alles auf dich“, heißt es im  Erntedankgottesdienst, dass du ihnen Speise gebest zu seiner Zeit“ (Psalm 104, 27). Je näher der Mensch der Natur steht umso mehr weiß er: alles ist an Gottes Segen gelegen! Was bedeutet „Segen“?  Das lateinische Wort für Segen heißt  benedictio – es kommt her von bene dicere. D.h. „Gutes sagen“, jemanden  loben. Was bedeutet es also,  von Gott gesegnet zu werden? Martin Luther schreibt im Großen Katechismus: „Man soll allein Gott vertrauen und nur Gutes sich von ihm versprechen und von ihm erwarten. Denn er ist´s der uns Leib, Leben, Essen, Trinken, Nahrung, Gesundheit, Schutz,  Frieden und alles Nötige an zeitlichen und ewigen Gütern gibt; dazu bewahrt  er vor Unglück und errettet und hilft heraus, falls uns etwas zustößt. So ist also Gott allein der, von dem man alles Gute empfängt und durch den man  von allem Unglück erlöst wird“  (Zum ersten  Gebot).  Das sind starke Worte!  Wenn du dich mit jemanden verabredest, so rechnest du fest damit, dass derjenige auch kommt und dich nicht im Stich lässt. Genau so darfst du mit Gott rechnen. Er lässt dich nicht im Stich. Vielleicht verläuft dein Leben anders als du denkst? Aber – Gott ist da! Er geht mit! Rechne  mit Gott! Vertraue ihm! Dann kann er dich segnen. Segen heißt nichts anderes, als dass sich Gott um dich kümmert, dir hilft und dich auf deinem Lebensweg  begleitet. Er lässt dich nicht im Stich.
Oft wird das Segenswort durch eine Handlung verstärkt und vertieft – dies kann ein Kreuzzeichen sein oder der Segnende legt seine Hände auf!
Ich empfinde es als unglaublich tröstlich, dass das Neue Testament über den Wirren dieser Welt den Frieden Gottes felsenfest postuliert.
Egal wie dunkel diese Welt sein mag oder auch mein Leben – Gott sitzt im Regiment. Er regiert. Sein Reich ist ein ewiges Reich. Darum ist  sub specie aeternitatis alles gut!
Darum wünsche ich uns allen Gottes reichen Segen.

Mit liebem Gruß

Euer Siegfried Kuttner