AUS UNSEREM KLOSTERLEBEN

Der Sommer in der Eisheiligenstraße
Die dunkle Jahreszeit wirft ihre Schatten voraus – das können wir jeden Tag in unserem Garten ganz sprichwörtlich beobachten. Etwas schmerzlich ist das schon, denn gerade in diesem Sommer war der Garten ein wichtiger Ort für uns. Denn noch zu Beginn der Sommerferien waren unsere Gemeinschaftsräume im Haus vor allem Lager und Baustelle. Das hat sich mittlerweile geändert: Unser Gemeinschaftswohnzimmer hat durch unseren Küster Herrn Koch einen schönen Parkettboden erprobungsraeme.JPGerhalten. Wir ­essen an unserem neuen großen Tisch und ­kochen schon bald in der Gemeinschaftsküche. Die letzten Monate verbrachten wir viel Zeit im Garten. Wir empfingen Gäste und lernten BesucherInnen unserer MitbewohnerInnen kennen. Wir pflanzten einen Apfelbaum und saßen abends am Feuer zusammen. Im August kam eine Delegation von Kirchenkreis und Kirchenleitung zu Besuch, denen wir anhand verschiedener Stationen im Garten unser Familienkloster vorstellen konnten. Bei selbstgebrautem Bier und Kaffee vom Röstmeister Benson kamen wir mit unseren Gästen ins Gespräch. Nach der Urlaubszeit ist nun auch der Alltag zurückgekehrt. Wir finden wieder in einen Rhythmus hinein und sind gespannt, was Herbst und Winter uns bringen werden. [Mehr lesen...]