Aktuell

Weihnachten 2020
- und der Karnevalzug der Kita Kinderarche ist an unserer Haustür vorbeigekommen!

weihnachten2020_zander.png

Corona positiv x 2 – ein wahrer heiliger Abend

Der liebgewonnene Familiengottesdienst in der Versöhnungskirche entfiel wegen Corona. Auch unsere traditionelle Familienweihnachtsfeier hatten wir aus Vorsicht gestrichen – vernünftig, aber traurig.
Einen Lichtblick zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest aber wollten wir uns persönlich gönnen: Den von Pfarrer Stefan Dross und seiner Frau Tabea angekündigten »Fenstergottesdienst« am Heiligen Abend. Dieses alternative Gottesdienstangebot hatten wir schon einige Male erlebt und freuten uns auf »den Zug der beiden durch die Gemeinde« mit Gitarre und Trompete, den frohen Schall, die kurze besinnliche Ansprache und den Segen zum Schluss. Lebendige Kirche geliefert »frei Fridolinstraße« – ohne Ansteckungsgefahr und im gebührenden Abstand mit andern Anwohnern zusammen – genauso wollten wir Weihnachten 2020 einläuten. 
Doch Corona machte uns auch hier ­einen Strich durch die Rechnung. Ein ­Covid-19 PCR-Test zwei Tage davor hatte
bei ­einem von uns »positiv« ergeben. Schock, ­obgleich es keinerlei Symptome gab. Dennoch folgten wir der Anordnung: »Zwei Wochen Quarantäne für beide und getrennt voneinander halten«. Fröhliche Weihnacht 2020 à la Corona? Auch der Fenstergottesdienst war nun passé.

SARS-CoV-2

Da klingelte es am 24. Dezember um 18 Uhr an der Haustür. Jemand rief »Schaut mal aus dem Fenster«! Das taten wir im 3. Stock – selbstverständlich jeder in einem anderen Raum. Feierliche Gitarren- und Trompetenklänge tönten von der Straße herauf. Stefan und Tabea Dross schenkten uns spontan Weihnachten mit Musik, berührenden Worten und dem Segen. Improvisiert wie damals, als notdürftig für die Geburt Jesu im Stall ein Quartier gefunden wurde, wurde es warm und hell in unserer Hütte.  
»Oh du fröhliche, oh du selige Weihnachtszeit...« – konnten wir aus der 3. Etage sogar lauthals und mit bewegten Herzen mitsingen. Soviel Aufmerksamkeit und christliche Nächsten­liebe – echte Weihnachten! Der anfängliche Schreck »Corona positiv« hatte sich überraschend in etwas wirklich Positives verwandelt.
 
Danke für dieses Geschenk an Stefan und Tabea!
Eva und Hans Zimmermann

 

Neu im Ernst-Flatow-Haus: Bücherregal „Geben und Nehmen“

Sie haben Bücher, die Ihnen gefallen haben und die Sie weiter geben möchten? Sie sind auf der Suche nach neuem Lesestoff?
Kommen Sie ins Ernst-Flatow-Haus und werfen Sie einen Blick in unser Bücherregal „Geben und Nehmen“, schmökern Sie bei einer Tasse Kaffee im Café Credo, bringen Sie ein Buch vorbei oder nehmen Sie sich ein anderes mit.