Auf ein Wort

Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt,
ist das nicht ein Fingerzeig, dass die Liebe bleibt.

Schalom Ben Chorin

Wer die blühenden Mandelbäume im Frühling auf Mallorca erlebt hat oder Vincent van Goghs Mandelblüten in Amsterdam bestaunen durfte, der spürt, der Mandelbaum steht fürs Leben. Er steht für die Liebe und für die verwegene Hoffnung, die unser Glaube uns schenkt. Man muss schon ein bisschen »meschugge« sein, stellt Schalom Ben Chorin mit einem Lächeln fest, wenn wir angesichts einer vergehenden und dieses Vergehen forcierenden Welt einen blühenden Mandelzweig als Fingerzeig für den Sieg des Lebens begrüßen.


575650_web_R_K_B_by_Annamartha_pixelio.de.jpg
Foto: Annamartha / pixelio.de

Wohl den Christen und Pfarrern, die sich einen Schluck dieser trunkenen Liebe bewahrt haben. Dieses Lied gab mir besonders in den letzten beiden Jahren meines Pfarrdienstes Kraft. Die Welt steht Kopf. Die Zeiten werden härter. Gottes Liebe und das Wunder des Lebens – sie bleiben. Im Gegenteil! Gerade durch die seelischen Herausforderungen der letzten Jahre entdeckte ich das Wunder des Glaubens neu.
Liebe Freunde, nun ist die Zeit des Abschieds gekommen. Am 26. Juni werde ich in einem Gottesdienst der Friedenskirche entpflichtet. Es war eine gesegnete Zeit für mich in Ehrenfeld. Besonders stolz bin ich auf den Bau des Ernst-Flatow-Hauses und auf den »Anderen Gottesdienst«, zu dem wir viele Jahre am Sonntagabend eingeladen haben.
Ich kann mich noch gut an meine Einführung im Jahr 1988 durch Manfred Kock im St. Franziskus-Hospital erinnern. Im »Klösterchen« verbrachte ich die ersten fünf Jahre meiner Dienstzeit als Nachfolger von Pastorin Cecilie von Lüttichau.
Da sind so viele Namen, denen ich Dank schulde: Annette Hirzel, Klaus Jennes, Ernst Fey, Frau Kürten, Klaus Mirow, Dr. Rheinfels, Frau Werbel, Gert Weiershaus … und vor allem Joachim Metzner, mit dem ich manches Eisen schmiedete.

 

Ehrenfeld war und ist immer voller Leben. Langeweile gab es eigentlich nie. Ich bedanke mich bei allen, die mich auf meinem Weg begleitet haben und freue mich jetzt riesig auf meine Pension. Erstmal gesund werden und bleiben und dann viele neue Dinge entdecken. Vielleicht steht sogar eine Reise zu den Mandelblüten Mallorcas an, wer weiß?

Liebe Grüße und bleibt gesund,

euer Siegfried Kuttner