Erntedank

Sonntag, 3. Oktober
9.30 Uhr Friedenskirche
10.45 Uhr Versöhnungskirche

Gott wickelt seinen Segen gar zart und künstlich ein

Erntedank! Der Name spricht für sich. Wir danken Gott für alles, was wir gesät haben, was wachsen durfte und was wir als Gaben in unserem Leben haben. Zum einen geht es um Lebensmittel. Da ist es wichtig, sich einen Moment mal wieder klar zu machen, dass es nicht selbstverständlich ist, wenn wir jeden Tag satt werden, Kleidung und ein Dach über dem Kopf haben. Aber es geht nicht nur um Lebensmittel. Es geht auch um die Gaben und Begabungen, die Gott in uns wachsen lässt. Um das, was wir gut können. Vielleicht bist du besonders musikalisch oder sportlich, bist ein kluges Köpfchen, kannst gut zuhören oder Leute trösten, bist mit deiner Fröhlichkeit ansteckend, hast tolle Träume für dein Leben und vieles mehr.

An Erntedank feiern wir, dass wir so vieles dankbar aus Gottes Hand nehmen dürfen. Deshalb stellen wir den Segen, mit dem uns Gott »gar zart und künstlich« einwickelt, in den Mittelpunkt unseres Feierns.

Pfarrer Dross und Pfarrer Kuttner