SCHALOM

jüdisch und christlich: näher als du denkst

Ökumenische Kampagne zu 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

2021 ist ein besonderes Jahr: Vor 1700 Jahren erlies Kaiser Konstantin ein Dekret, das auch Juden die Berufung in die „curia“, in den Stadtrat, erlaubte. Das Dokument an den Kölner Stadtrat blieb erhalten und ist die früheste schriftliche Quelle zum jüdischen Leben in Europa nördlich der Alpen. Zu diesem Anlass wurde das bundesweite Festjahr #2021 Jüdisches Leben in Deutschland« ausgerufen. Auch die evangelische Kirche ist aufgerufen, aktuelles jüdisches Leben in Deutschland ins Bewusstsein zu rufen und sich ihrer jüdischen Wurzeln und ­Bezüge klarer zu werden.
Für das kommende Jahr wird von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) die Kampagne #beziehungsweise: jüdisch und christlich – näher als du denkst getragen. Sie möchte in 12 Monatsplakaten Verbindendes zwischen Judentum und Christentum aufzeigen und Unterschiede benennen.
Das Projekt besteht aus 12 Plakaten, die jeweils einen christlichen mit einem jüdischen Feier- oder Gedenktag verbinden und anhand der Feste Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen beiden Religionen erläutern. Ziel des Projektes ist es, die Ergebnisse des christlich-jüdischen Dialogs in die Gemeinden zu tragen. ­Dabei kommen evange­lische und katholische Stimmen ebenso zu Wort, wie auf jüdischer Seite liberale und orthodoxe Positionen.
Die evangelische Kirchengemeinde Ehren­feld nimmt die Kampagne zum Anlass, sich intensiver mit den Verbindungen zwischen Christentum und Judentum und heutigem jüdischen Leben in Deutschland zu beschäftigen und ist überzeugt davon, dass dies uns Christen und die ganze ­Gesellschaft bereichern wird.

websites & Termine
1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Leider lagen zum Redaktionsschluss dieses Gemeindebriefes nur Veranstaltungstermine bis Ende Februar vor. Die meisten davon – coconabedingt – online-Veranstaltungen, so z.B. das große Auftaktkonzert des Gürzenich-Orchesters, das ebenfalls online zu hören war. Weitere Veranstaltungen, geplant waren ursprünglich bundesweit an die 1000, kann man ab sofort abrufen auf der zentralen website:  2021jlid.de

Die abgebildeten Plakate finden Sie auf der website www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de
Im Laufe des Jahres werden wir Ihnen im Gemeindebrief weitere aus dieser Reihe vorstellen. Aber darüber hinaus lohnt sich auf jeden Fall Blick auf die wensite für sehr spannende Entdeckungen zu dem, was Juden und Christen im Laufe des Jahresfestkreises miteinander verbindet.